Oktober 2021

Kann man auch bei Regen und Kälte draußen aktiv sein?

Definitiv!

Mit der passenden Kleidung muss man weder frieren noch schwitzen (und danach frieren).

Gerade wenn man nicht mit konstantem Anstrengungslevel unterwegs ist, sich Wind und Wetter verändern können oder man zwischen unterschiedlichen Aktivitätsformen wechselt, bietet es sich an seine Kleidung entsprechend anzupassen, d.h. mehrere Schichten zu kombinieren – jeweils, bevor man friert/schwitzt.

Welche Materialien man wählt, hängt letztendlich auch davon ab wie schnell man schwitzt: Wer schnell schwitzt ist mit einem dünnen Unterhemd aus Funktionsmaterial, welches die Feuchtigkeit weiter nach außen leitet, besser beraten als mit einem Wollunterhemd. Wolle galt zwar lange Zeit als „auch-im-feuchten-Zustand-noch-wärmend“, aber wenn man stark schwitzt und dann Wind/weniger Anstrengung/eine Pause hinzukommen, trifft dies sehr schnell nicht mehr zu.

Was also anziehen?

Meine Empfehlung:

Unterhemd: Synthetik – je schneller man schwitzt, desto dünner

Langarmshirt: Synthetik-Woll-Gemisch

Und dann je nach Temperatur/Wind/Regen: + windabweisende Weste und/oder wind-/regenabweisende ungefütterte Jacke 

                                                                     bzw. + Fleeceweste/-jacke und winddichte Schicht/Regenjacke

Ganz wichtig: Mütze und Handschuhe!

Und dasselbe Prinzip für Unterhose/lange Unterhose/ wärmende/schützende/regendichte Hose.

Was die Socken angeht: wenn man weiß, dass man nasse Füße bekommen wird, sind Synthetiksocken mit schneller Trockenzeit unter Umständen besser; mehr Wärme für richtig kalte Temperaturen bieten Socken aus Synthetik-Woll-Gemisch, besonders wenn sie innen Frotteeschlaufen haben.

Wenn zwischen verschiedenen Aktivitäten gewechselt wird (Training/Laufen zu Rad (oder auch "im-Auto-sitzen")), dann  - auch wenn man nicht friert! -  Langarmshirt und Jacke sowie Handschuhe/Mütze/Socken wechseln und dabei eher zu einer wärmeren Variante greifen.

 

Während man bei Kälte aufpassen muss, nicht zu viel anzuziehen (um nicht zu stark zu schwitzen) ist bei Regen unter Umständen die Kunst nicht trocken, aber komfortabel zu bleiben. 

In beiden Fällen (und auch wenn man zwischendurch schon teilweise Kleidung getauscht hat) sollte man sich zu Hause möglichst schnell komplett umziehen - und ein Rest Suppe zum Aufwärmen oder eine Tasse Bouillon sind auch nicht verkehrt.